Vorstand

Vorsitzender : Felix Manrique

Ich bin in Lima (Peru) geboren. Seit fast der Hälfte meines Lebens wohne ich in der lebenswertesten Stadt der Welt und bin stolz darauf. 1998 landete ich im Sentruper-Höhe-Viertel in Münster (Westfalen), um mein neues Leben als Student zu führen. Seitdem lernte ich eine neue Kultur, nette Menschen und eine wunderschöne Stadt kennen.

Mein Interesse für Kultur, Völkerverständigung, Integration und Migration brachte mich dazu, zusammen mit anderen Freunden aus meinem Heimatland, den Deutsch-Lateinamerikanischen Verein UPLA e.V. mit zu gründen. Seit 2008 bin ich Vorsitzender des Vereins. Außerdem engagiere ich mich seit fünf Jahren als Mitglied des Integrationsrates der Stadt Münster und bin Mitglied im Kulturausschuss.

 2.Vorsitzender : Jens Pietzsch

Ich bin 41 Jahre alt, wohne in Emmerich am Rhein und bin von Beruf Geologe.

Vor 20 Jahren war ich zum ersten Mal in Bolivien. Danach war ich etliche Male im Rahmen der Pfadfinder-Partnerschaft der Diözese Münster mit dem Distrikt Santa Cruz in Bolivien, aber auch in anderen Ländern Lateinamerikas. Seit 2 Jahren bin ich nun auch beruflich immer wieder in Bolivien und Chile, wo ich auch noch Verwandte habe.

Zu UPLA kam ich vor 2 Jahren, um mich hier zunächst mit Gleichgesinnten auszutauschen. Mittlerweile habe ich die Arbeit von UPLA und den Upleños kennen und schätzen gelernt und möchte mit meinen Erfahrungen aus der ehrenamtlichen Arbeit den Verein als 2. Vorsitzender tatkräftig unterstützen. Die interkulturelle Zusammenarbeit ist mir dabei besonders wichtig. Ich freue mich auf 2 spannende und arbeitsreiche Jahre in diesem Amt.

 Schatzmeisterin : Ysabel Lanzendörfer

Ich bin gebürtige Peruanerin. In Perú habe ich mein Studium der Finanzwirtschaft abgeschlossen und in Münster eine Ausbildung als Bürokauffrau absolviert. Seit mehr als 20 Jahren bin ich im öffentlichen Dienst tätig. Ich wohne seit über 30 Jahren in Deutschland. Deutschland ist meine zweite Heimat geworden.

Verschiedene Erlebnisse und Erfahrungen in meinem Leben hier in Deutschland haben mich dazu bewegt, mich ehrenamtlich bei dem Verein UPLA zu engagieren. Aus dieser Arbeit schöpfe Kraft und sie bietet einen guten Ausgleich in meinem Leben. Deshalb setze ich mich für ein friedliches Zusammenleben zwischen verschiedenen Kulturen in einer Stadt ein, in der Menschen aus mehr als 160 Nationen leben.

 Schriftführerin : Lisa Milbrandt

Ich bin in Süddeutschland aufgewachsen und kam nach meiner Ausbildung zur Internationalen Touristikassistentin zum ersten Mal in Kontakt mit Lateinamerika. Fast zwei Jahre lang lebte und arbeitete ich in Costa Rica und war begeistert von der Kultur, den Menschen und der vielfältigen Flora und Fauna in diesem kleinen Land Mittelamerikas. Innerhalb des Deutsch-Lateinamerikanischen Studiengangs für Betriebswirtschaft an der FH Münster verbrachte ich ein Jahr in Chile. Auf Reisen sammelte ich weitere Eindrücke der Sprache, Kultur und Landschaften in verschiedenen Ländern Südamerikas.

2011 kehrte ich nach Münster zurück. Über den Spanisch-Stammtisch kam ich schnell in Kontakt mit neuen Leuten und lernte die Arbeit des Vereins kennen. Schon bald unterstützte ich den Verein als aktives Mitglied und wurde Anfang 2013 in den Vorstand gewählt. Mir macht es großen Spaß meine Kenntnisse und Erfahrungen in der ehrenamtlichen Tätigkeit bei UPLA einzubringen. Insbesondere begleite ich die Vorbereitung und Durchführung der jährlich stattfindenden Lateinamerika-Wochen.

 Beisitzerin : Christina Meyer-Braak

Ich bin 35 Jahre alt, wohne in Münster-Wolbeck und bin von Beruf Innenarchitektin.

Meine Verbindung zu Lateinamerika ist Bolivien. Ich war lange in der Partnerschaft der Pfadfinder in der Diözese Münster mit den bolivianischen Pfadfindern aus Santa Cruz aktiv. Bei mehreren Reisen nach Bolivien habe ich Land und Leute intensiv kennengelernt und Freunde am anderen Ende der Welt gewonnen. Bei den Gegenbesuchen in Münster konnten wir den Bolivianern umgekehrt unser Leben hier in Deutschland zeigen. Dieser Austausch war und ist eine tolle Möglichkeit, sehr viel über eine andere und gleichzeitig über die eigene Kultur zu lernen.

Ich bin vor etwa zwei Jahren zu UPLA gekommen, um mit Lateinamerika in Verbindung zu bleiben. Der Spanischstammtisch war schnell ein regelmäßiger Termin in meinem Kalender und die anderen UPLA-Veranstaltungen sind eine tolle Bereicherung. Als Beisitzerin im Vorstand möchte ich mich jetzt intensiv im Verein engagieren und meine Erfahrungen aus langjähriger ehrenamtlicher Arbeit einbringen. Darauf freue ich mich sehr.