Vorstand

Vorsitzender: Felix Manrique

Ich bin in Lima (Peru) geboren. Seit genau der Hälfte meines Lebens wohne ich in der lebenswertesten Stadt der Welt und bin stolz darauf. 1998 landete ich im Sentruper-Höhe-Viertel in Münster, um mein neues Leben als Student zu führen. Seitdem lernte ich eine neue Kultur, nette Menschen und eine wunderschöne Stadt kennen.

Mein Interesse für Kultur, Völkerverständigung, Integration und Migration brachte mich dazu, zusammen mit anderen Freunden aus meinem Heimatland, den Deutsch-Lateinamerikanischen Verein UPLA e.V. mit zu gründen. Seit 2008 bin ich Vorsitzender des Vereins. Außerdem engagiere ich mich seit sieben Jahren als Mitglied des Integrationsrates der Stadt Münster und bin Mitglied des Kulturausschusses der Stadt Münster seit drei Jahren.

Für meinen vorbildlichen bürgerschaftlichen Einsatz wurde ich von der Rat der Stadt Münster mit der „Münster Nadel“ ausgezeichnet.

 2. Vorsitzende: Anna Olbrzymek

Ich komme ursprünglich aus Bayern, bin 26 Jahre alt und das erste Mal im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres nach Lateinamerika gekommen. Kaum hatte ich mit 18 meinen Schulabschluss in der Tasche, packte ich meine Koffer und machte mich auf nach Brasilien. Dort half ich ein Jahr lang als Freiwillige in einem Sozialprojekt für Kinder und Jugendliche in Vitória mit. Die Zeit und vor allem die Begegnungen dort haben mich so beeindruckt, dass ich auch nach diesem Jahr noch nicht genug hatte von Lateinamerika! In Münster fand ich ein Studium, das mir die Möglichkeit bot, weiterhin mit diesem faszinierenden Kontinent in Kontakt zu bleiben. Im Rahmen des Studiengangs deutsch-lateinamerikanische BWL ging ich schließlich wieder für eineinhalb Jahre nach Brasilien, diesmal in die Stadt Curitiba.

2014 kehrte ich zurück nach Münster und merkte schnell, dass mir die lateinamerikanische Kultur und Lebensfreude fehlte. Da begegnete mir der UPLA Verein zum ersten Mal. Ich fühlte mich direkt wohl und beteiligte mich mit viel Spaß als aktives Mitglied. Ich freue mich, nun die Arbeit von UPLA als zweiter Vorstand weiterführen zu dürfen. Mir liegt dabei besonders der interkulturelle Austausch am Herzen. Ich finde es wichtig, Plattformen zu schaffen, die es ermöglichen neuen Kulturen spielerisch und mit Freude zu begegnen.

 Schatzmeisterin: Angélica Cacuango Soto

Ich besitze die ecuadorianische sowie die kolumbianische Staatsbürgerschaft, bin 26 Jahre altund studiere seit 2017 BWL an der FH Münster. In Ecuador habe ich eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau absolviert. Anschließend habe ich drei Jahre in der Verwaltung und Buchhaltung der Friedrich-Ebert- Stiftung in Quito gearbeitet. Die Internationalität der FES, ihre sozial- und politisch motivierten Projekte sowie die Grundwerte der sozialen Demokratie haben mich begeistert und dazu geführt, dass mir die Arbeit bei verschiedenen Projekten zur Verbesserung der politischen und sozialen Entwicklung sehr viel Spaß gemacht haben und mich erfüllen konnten.

Aufgrund dieser Erfahrung möchte ich diese Richtung weiter einschlagen und mich sehr gern bei dem Verein UPLA engagieren. Die Arbeit des Vereins mit Integration unterschiedlicher lateinamerikanischen Kulturen sehe ich als die perfekte Möglichkeit um meine sozialen und politischen Kenntnisse zu erweitern.

 Schriftführerin: Andrea Condric
Ich bin 42 Jahre alt, wohne in Münster und arbeite als Sales Support Assistant. Ich bin gelernte kaufmännische Assistentin für Fremdsprachen in Englisch und Spanisch und mache eine Weiterbildung als Betriebswirtin Internationales Management.

Die Leidenschaft zu Südamerika entstand, als ich vor neun Jahren den Stammtisch des Upla e.V. zum ersten Mal besuchte. Von diesem Tag an hat mich die Kultur so fasziniert, dass ich bis heute aktives Mitglied und zum zweiten Mal als Schriftführerin tätig bin. In dieser Zeit habe ich viele Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche organisiert (Kindertheaterstück Schneewittchen, Modenschau, Backen und Basteln mit Kindern und die Leitung der Spielgruppe mit Kindern von 1 – 7 Jahren). Während der 8. Lateinamerika Wochen habe ich das Pilotprojekt „Stammtisch für Jugendliche im Alter von 14 – 20 Jahren“ geleitet. Es war ein voller Erfolg, so dass ich den Stammtisch jeden 1. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr im La Costanera anbiete um das Interesse der Kultur Südamerikas an die Jugendlichen zu vermitteln.

 Beisitzer: Manuel Vásquez Soto

Ich wurde im Februar 1978 in Chile geboren und bin Vater von drei Kindern. In meinem ersten Leben war ich Wirtschaftsprüfer in einer großen Bank in Chile. Schnell merkte ich, dass dies nicht meine Welt ist, in der ich arbeiten und alt werden möchte. Über ein Studium der Psychologie entschied ich mich, schließlich in Deutschland eine Ausbildung zum Kunsttherapeuten zu absolvieren. Mittlerweile lebe ich seit acht Jahren in Deutschland, arbeite selbständig als Kunsttherapeut und leite mein eigenes Atelier für Actionpainting in Münster.

Es macht mir viel Freude mich bei UPLA zu engagieren, da ich so eine Verbindung zu meinem Land aufrechterhalten kann. Darüber hinaus möchte ich gerne mithelfen die Lateinamerikanische Kultur und Seele in Deutschland weiter bekannt machen.